Antworten zu den häufig gestellten Fragen über mich und meine Arbeit

Wieso bietest Du Coachings an?

Durch die Erfahrung als nebenamtlicher unternehmensinterner Coach für Mitarbeiter, Teams und Führungskräfte des unteren und mittleren Kaders weiss ich, dass sich lösungsfokusiertes Coaching positiv auf die Klienten auswirkt. Ich habe Freude daran, Gespräche lösungsfokussiert zu führen, so zu handeln und mein Umfeld damit anzustecken. Deshalb biete ich das Coaching auch im Nebenerwerb an.

Welche Coaching-Erfahrung kannst Du nachweisen?
Seit ungefähr 201o beschäftige ich mich mit der lösungsorientierten Beratung und habe vielen Menschen in ihrer Sinn- und Talententdeckung unterstützt. Meine praktische Erfahrung habe ich mit der Ausbildung (2014-2016) zum dipl. Business Coach NDS HF (eidg.) gefestigt. In meiner Diplomarbeit befasste ich mich mit der lösungsfokussierten Gesprächsführung im Unternehmen: „Mit lösungsfokussierter Coaching-Kompetenz zur lösungsfokussierten Gesprächskultur“. Neben meiner Haupttätigkeit als IT-Führungskraft bei einem grossen Automobilzuliefer biete ich den Coaching-Service in einer Zusammenarbeit mit dem HR seit 2015 für ca 80 Mitarbeiter an. Ab 2018 wird dieser Service auf zusätzliche Fachbereiche erweitert.

Wie bildest Du Dich weiter?
Im Coaching-Umfeld gibt es hunderte Angebote für Coaching-Weiterbildungen oder Vertiefungen. Diese sind alle gut und recht, solange die Praxis nicht vergessen wird. Hier setze ich den Schwerpunkt, weil ich beim Tun dazulerne. Mir ist es nicht wichtig, viele Diplome vorzuweisen. Nichtsdestotrotz bilde ich mich weiter, entweder über Peer-Gespräche oder Supervision (Coaching für Coachs). Derzeit bin ich ausserdem Student bei der Kalaidos-Fachhochschule und absolviere den Masterlehrgang in Wirtschaftspsychologie. Jedoch auch hier gilt mein Grundsatz: Nicht der Titel zählt, sondern das Gelernte in die Praxis umsetzen und deshalb lasse ich mir auch viel Zeit bis zum Abschluss. In meiner ersten CAS-Facharbeit (Certificate of Advanced Studies) beschäftigte ich mich mit dem Empowerment von Mitarbeitenden aus der Sicht der Führungskraft.

Wieso liegt Dein Schwerpunkt als Business-Coach bei Experten im IT-Umfeld?
Durch die langjährige fachliche und disziplinarische Führungserfahrung im IT-Umfeld kenne ich die Herausforderungen und Sorgen der IT-Kollegen/innen. Als Mentor und Trainer habe ich einige Kollegen/innen unterstützen können, ihr Potenzial zu entwickeln. Durch die Erfahrung in einem multinationalen Konzern in der Automobilzulieferindustrie kenne ich die Rollenkonflikte, welche die
Sandwich-Position als Führungskraft mit sich bringt. Nichtsdestotrotz coache ich inzwischen auch Fach- und Führungskräfte aus anderen Fachgebieten, weil die Ähnlichkeiten doch erkennbar sind.

Wieso bietest Du Personal Coachings an?
Ich kann einiges an Lebenserfahrung nachweisen. Auch als Vater (inzwischen erwachsener Kinder) und als Lebenspartner einer tollen Frau habe ich viele Erfahrungen gemacht – sowohl schwierige als auch vollkommen glückliche!

Wieso bietest Du das Personal Coaching nur für Männer an?
Ich konzentriere ich mich speziell auf das Männercoaching, welches Männer zwischen 20 und 55 Jahren anspricht, weil ich die Sorgen der Männer besser kenne als die der Damen. Aus eigener Erfahrung als Berufsmann, Vater, Ehemann, Partner, Freund, Kollege weiss ich, dass Männer sehr zielorientiert sind und oft dabei vergessen, ihrer Intuition und ihrem Gefühl zu vertrauen. Den Damen erweise ich meinen Respekt und verweise gerne auf Kollegen/-innen, die sich darauf spezialisiert haben.

Ein Auftritt vor Publikum erzeugt bei vielen Menschen Stress? Kennst Du Dich da aus?
Ich kenne dieses Problem aus der Vergangenheit zu gut. An die Zeit als junger Mann erinnere ich mich noch gut, als meine Hände und mein Mund zitterten, wenn ich vor Publikum sprechen musste. Inzwischen kenne ich Möglichkeiten, wie Sie mit solchen Stresssituationen umgehen können. Ich war 10 Jahre Turniertänzer in Standard und Latein und kenne die Stresssituationen bei Auftritten und deren Vorbereitung. Auch habe ich schon in einem Musical und Shows mitgewirkt und weiss, wie sich Lampenfieber anfühlt. Im Beruf und privat spreche ich oft vor Publikum. Inzwischen geniesse ich Auftritte vor Publikum. Das lässt sich durch Coaching aneignen.

Kannst Du jemanden empfehlen, der mir bei meiner Rhetorik weiterhelfen könnte?
Ich weiss inzwischen viel über Rhetorik und hatte einen guten Mentor. Wolfgang Seidler ist Rhetorik-Profi und bietet Seminare und Einzelberatung an. Ich kann ihn mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Seine Homepage: www.seidler-rhetorik.at

Wenn ich mich beruflich neu ausrichten möchte und hierzu Beratung brauche – wen kannst Du mir weiterempfehlen?
Peder Kerber kenne ich aus meiner Ausbildungszeit. Er bietet hierzu massgeschneidertes Bewerbungscoaching an. Seine Schwerpunkte sind Standortbestimmung, berufliche Umorientierung und die professionelle und persönliche Begleitung im gesamten Bewerbungsprozess. Zudem bietet er Unterstützung in der Erstellung eines aussagekräftigen Bewerbungsdossiers. Seine Homepage:  www.kerber-coaching.ch

Du bist Tänzer – was hat das mit Coaching zu tun?
Als ehemaliger Turniertänzer und inzwischen Tanz-Übungsleiter unterrichte ich in einem Tanzclub für Standard- und Lateintänze und erlebe immer wieder Situationen, die durch lösungsfokussiertes Handeln gemeistert werden können. Beispielsweise reicht es nicht aus, nur die Tanztechnik zu vermitteln. Denn dies führt bei vielen Tänzern zu Frust. Im Coaching gelerntes Handeln führt dazu, dass sich die Tänzer aus sich heraus motivieren. Das Prinzip lässt sich auf alle Bereiche des Lebens übertragen, privat und beruflich.

Lässt Du Dich auch coachen?
Natürlich! Weil ich die Vorteile kenne. Vielleicht auch bald du? Weiter zum Coaching-Angebot: Angebot